Print Button

Häufig gestellte Fragen

Was bedeutet arCHeco? arCHeco ist die Abkürzung von "archives économiques". Die Grossbuchstaben CH symbolisieren die Schweiz.
Was ist arCHeco? Ein Verzeichnis von Wirtschaftsbeständen, die in öffentlichen und privaten (Unternehmens-)Archiven der Schweiz und Liechtensteins aufbewahrt werden. arCHeco wird in drei Etappen erstellt. Die erste Etappe (Archive der privaten Wirtschaft in öffentlichen Institutionen) ist vorläufig abgeschlossen. Die zweite (Firmenarchive) und die dritte Etappe (Wirtschaftsbestände staatlicher Provenienz) sind im Gang.
Welches ist die zentrale Idee des Projekts arCHeco? In der Schweiz besteht ein Defizit in der Überlieferung, Zugänglichkeit und Auswertung von Wirtschaftsakten. Mit dem Verzeichnis arCHeco wird erstmals ein Überblick über die in der Schweiz erhaltenen Wirtschaftsbestände gewonnen. arCHeco ist ein Arbeitsinstrument für die wirtschaftshistorische Forschung. Zudem möchte es Unternehmungen und Archivare für den Wert von Archivbeständen als Quellen der betrieblichen Information und der Geschichtsschreibung sensibilisieren und sie zu deren Sicherung anregen.
Wer steht hinter arCHeco? Initiantin des Projekts ist die Arbeitsgruppe „Archive der privaten Wirtschaft“ des Vereins Schweizerischer Archivarinnen und Archivare (VSA). Sie ist für das inhaltliche Konzept verantwortlich. Die technisch-organisatorische Betreuung des Projekts besorgt sie zusammen mit dem Schweizerischen Wirtschaftsarchiv (SWA). Die Angaben zum eigenen Archiv und den darin gelagerten Beständen verfasst jede der teilnehmenden Institutionen in Selbstverantwortung.
Welche Archivbestände finden sich in arCHeco? Aktuell sind es vornehmlich Archivbestände der privaten Wirtschaft, welche in öffentlichen Institutionen archiviert sind. Dazu gehören:
-Privatunternehmen
-Andere wirtschaftlich orientierte Organisationen (Wirtschaftsverbände, Kammern, Berufsverbände und Gewerkschaften)
-Einkaufs-, Produktions- und Vertriebsgenossenschaften
-Krankenkassen und Selbsthilfeorganisationen
-Privathaushalte
-Nachlässe von Unternehmern, wirtschaftspolitisch aktiven Personen oder Wirtschaftswissenschaftern.
Auf welcher Technologie basiert arCHeco? Das im Jahr 2000 online geschaltete Verzeichnis basierte bis 2008 auf einer statischen HTML-Lösung. Inhaltliche Updates erfolgten vierteljährlich. 2009 begann die Umstellung auf eine Datenbanklösung auf MySQL-Basis. Zudem wurden eine englische Fassung des Verzeichnisses geschaffen und das Layout mittels des CMS Typo3 aktualisiert. Programmiert wurde ebenfalls ein Frontend-Zugang für teilnehmende Archivinstitutionen, die künftig ihre Mutationen selbst einpflegen und zeitnah publizieren können.
Wer trägt die Kosten von arCHeco? Die Kosten für die technische Weiterentwicklung tragen der VSA und das SWA. Den Aufwand für die Datenerhebung und -pflege tragen die Mitglieder der Arbeitsgruppe sowie die teilnehmenden Archivinstitutionen.
Welche öffentlichen Archive haben sich an arCHeco beteiligt? Wieso fehlen einige davon? In der ersten Etappe hat die Arbeitsgruppe das Schweizerische Bundesarchiv, die Staatsarchive, die Archive grösserer Städte sowie die thematischen Archive um ihre Mitarbeit gebeten. Von 65 angeschriebenen Archiven sind 80% im Verzeichnis vertreten. Diejenigen Archive in der Liste, die keine Bestände nachweisen, verfügen entweder über keine Wirtschaftsbestände privater Provenienz oder konnten die Datenerfassung noch nicht erledigen. Sie werden später ins Verzeichnis aufgenommen.
Finde ich Archive grosser Konzerne und öffentlicher Unternehmen in arCHeco? Im März 2000 hat die Arbeitsgruppe damit begonnen, Archive, welche von den Firmen oder Verbänden selber geführt bzw. aufbewahrt werden, in arCHeco aufzunehmen. Rund dreissig Unternehmen, die ihre eigenen Archive führen, haben ihre Bestände bereits gemeldet. Die Liste wird laufend ergänzt. Die Archive öffentlicher Unternehmungen und andere Wirtschaftsbestände staatlicher Provenienz werden ebenfalls aufgenommen.
Finde ich in arCHeco auch Geschäftsberichte, Firmenfestschriften und andere Firmenpublikationen? Nein, arCHeco beschränkt sich auf den Nachweis von Archivbeständen (Originaldokumenten, die aus der Geschäftstätigkeit einer Firma, eines Verbandes oder einer Person hervorgegangen sind). Darin enthaltene Firmenpublikationen sind kaum einzeln erwähnt.
Firmendokumentationen, also Sammlungen von Geschäftsberichten, Firmenfestschriften, Zeitungsausschnitten und anderem Dokumentationsmaterial, wie sie in der Schweiz u.a. das Schweizerische Wirtschaftsarchiv pflegt, werden in arCHeco nicht nachgewiesen. Dieses Dokumentationsmaterial kann ich in den Katalogen der einschlägigen Informationsstellen recherchieren.
Auf welcher Stufe sind die Bestände in arCHeco verzeichnet? Das Verzeichnis ist als Einstiegsinformation konzipiert. Die Verzeichnung erfolgt auf der Bestandesstufe und ist auf international standardisierte Minimalangaben wie Signatur, Titel, Laufzeit, Umfang, Inhalt, Benutzungsbestimmungen, Findmittel sowie verwandte Bestände im Archiv beschränkt. Hinzu kommen einige für Unternehmensarchive speziell wichtige Informationen wie Firma, Sitz oder Branchenzugehörigkeit des Aktenbildners. Angaben zur Firmengeschichte, bibliographische Hinweise, etc. sind fakultativ. Für Detailinformationen sind die Benutzer weiterhin auf die Findmittel der archivierenden Institutionen angewiesen.
Wie kann ich in arCHeco recherchieren? Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Suchabfrage:
-Volltextsuche: a) Suche nach Stichwörtern in den Bestandesbeschreibungen, b) Einschränkung der Suche nach Branche, Typus des Aktenbildners, Kanton, Zeitraum (Filter), c) Kombination von Volltextsuche und Filter. Stichwörter müssen in der Sprache eingegeben werden, in welcher der Bestand verzeichnet wurde. Die Filter hingegen selektionieren unabhängig von der Eingabesprache alle relevanten Bestände.
-Blättern in der Liste aller Bestände. Die Liste ist alphabetisch nach dem Aktenbildner geordnet.
-Blättern in der Liste der archivierenden Institutionen und deren Bestandeslisten.
Wie homogen sind die Daten von arCHeco? Die dezentralisierte Datenerfassung, die Mehrsprachigkeit und die Beschränkung der Schlussredaktion auf formale Aspekte haben relativ heterogene Daten zur Folge. Die Datenhoheit und -verantwortung liegt in jedem Fall bei den teilnehmenden Archivinstitutionen.
Wie häufig werden die Daten in arCHeco aktualisiert? Die Daten können von den teilnehmenden Archivinstitutionen laufend aktualisiert werden.
Wir haben auch Wirtschaftsbestände in unserem Archiv. Wie können wir bei arCHeco mitmachen? Ich kontaktiere unverbindlich die Arbeitsgruppe. Von ihr erhalte ich Login-Daten, mit denen ich den Eintrag zu meiner Archivinstitution und zu den einzelnen Archivbeständen selbst vornehmen kann.
Wie aufwendig ist es für uns, bei arCHeco mitzumachen? Die Arbeitsgruppe hält die Arbeit für die teilnehmenden Archive möglichst gering, d.h. genutzt werden in erster Linie bereits erfolgte Erschliessungsarbeiten. Eingabemasken und Hilfstexte werden in Deutsch, Französisch oder Englisch bereit gestellt.
Unser Archiv ist schon dabei und möchte die Daten in arCHeco aktualisieren. Wie gehen wir vor? Die Aktualisierung kann von jeder Archivinstitution direkt in den eigenen Eingabemasken vorgenommen werden. Falls ich keine Login-Daten erhalten oder diese vergessen habe, melde ich mich bei der Arbeitsgruppe.
Wieso die Publikation von arCHeco auf dem Internet? Da sich arCHeco dynamisch entwickelt und laufend aktualisiert wird, verzichtet die Arbeitsgruppe auch aus Kostengründen auf eine Print-Version.
last update: 07.01.2012Go to top

last edited: 07.01.2012

Pfad: arCHeco > Über arCHeco > FAQ

© 2014 arCHeco